Brunella-fossatoDie Brunella Festung ist ein beeindruckendes Werk von militärischer Architektur aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Erbaut aus demselben braunen Vulkanstein des Hügels, auf dem die Festung steht, wird sie eins mit ihrer Umgebung. Die viereckige Anlage ist seitlich gestützt von vier mächtigen Streben und die Festungsmauer ist geschützt durch einen tiefen Graben in Richtung des Berges und südlich durch eine steile Böschung. Die Festung war das erste militärische Verteidigungsbauwerk, das in Lunigiana nach der Einführung von Feuerwaffen in den Jahren zwischen 1470 und 1540 erbaut wurde. In dieser Festung, neben dem kleinen Standort der Herzoge von Aulla, hielten sich im Laufe der Jahrhunderte oft italienische, spanische, deutsche, schweizerische oder österreichische Besatzer auf, je nachdem, was sich in Italien und Europa zu der jeweiligen Zeit abspielte.

Die letzte Belagerung, die aufgezeichnet wurde, ereignete sich am 24. Dezember 1733 als spanische Truppen in La Spezia anlegten und die Festung einnahmen nachdem sie drei Wochen gegen die lokalen Feudalherren gekämpft hatten. Zu Beginn des Jahres 900 wurde die Brunella Festung von der britischen Familie Waterfield wieder aufgebaut, die diese als prunkvollen Herrensitz nutze. Bekannte Intellektuelle der damaligen Zeit zählten zu ihren Gästen, so auch der Schriftsteller Lawrence. Seit dem Jahr 1977 zählt die Festung zu staatlichem Eigentum und wurde von der Gemeinde Aulla zum Sitz des Naturkundemuseums von Lunigiana gemacht.

Im beeindruckenden Park, der die Festung umgibt, gibt es einen botanischen Pfad, der leicht zu begehen ist und den Besucher die in der Region typischen Wildarten mit Hilfe von Hinweisschildern entdecken lässt. Im Inneren der Festung gibt es einen historischen Pfad, der Stück für Stück auf architektonische Besonderheiten hinweist und vom hängenden Garten aus hat man beeindruckenden Ausblicke auf die Region Lunigiana, den Appennin und die Apuanischen Alpen. Das Museum befindet sich im Hauptgebäude der Festung und ist in vier Ausstellungsräume gegliedert. Diese Räume wurden im Jahr 1977 umgestaltet und bieten heute eine vollständige und neuartige Beschreibung der Landschaft in Lunigiana. Hierbei steht die Beziehung zwischen der Gesellschaft, deren Leben auf Land- und Forstwirtschaft sowie Schaf- und Ziegenhaltung basierte, und den natürlichen Ressourcen im Fokus. Außerdem gibt es eine wissenschaftliche Bibliothek, die zu den Museumsöffnungszeiten nutzbar ist. Eine geführte Tour mit Tafeln, auf denen bedeutendes Bildmaterial zu sehen ist, das mit Fundstücken bereichert ist, lädt die Besucher zur Lektüre über eine Region von besonderem naturwissenschaftlichen Wert ein, die über Jahrtausende hinweg durch Menschenhand verändert wurde.

Die monumentale Anlage der Brunella Festung wird verwaltet von der Genossenschaft Natour. Es wird den Besuchern eine spannende Herangehensweise an historische und architektonische sowie naturwissenschaftliche Themen geboten. Natour bietet auf Anfrage Führungen im Museum, der Festung und im Außenbereich für Erwachsene und Schulgruppen, die je nach Bedarf der Gruppe variiert werden. Außerdem bietet Natour Lehraktivitäten im Bereich Umwelt und Geschichte für Kindergärten, Grund- und Mittelschulen. Es gibt verschiedene Themenbereiche, die in Gruppentreffen, Workshops und während verschiedener Ausflüge im Grünbereich, individuell bearbeitet werden können. In der vorweihnachtlichen und in der Sommerzeit finden in der Nähe der Festung spielerische und erholsame Freizeitaktivitäten für die Kinder aus Aulla statt. Diese werden organisiert vom Personal von Natour.

Für weitere Informationen über unsere Angebote: Tel.: 0187/ 409077 oder 329/3424281